VNP - Hüter der Heide

Verein - Stiftung - GmbH

Ihr direkter Kontakt zu uns Telefon 05198-982430

LEADER-Projekte

Mit dieser Maßnahme wird die Zusammenarbeit und die Initiierung, Organisation und Umsetzung von Projekten zur nachhaltigen Entwicklung in ländlichen Gebieten („LEADER-Region“) unterstützt.

Erlebnisgarten Heidemuseum Wilsede

Am Wilseder Heidemuseum ist ein informativer Nutzgarten mit historischen Pflanzensorten entstanden, der mit weiteren Elementen wie z.b. einem kleinen Bienenzaun und einer Sitznische das Außengelände des Museums ergänzt und zum Verweilen einlädt.

Gesamtkosten: 21.459 EUR
Gefördert durch LEADER mit einer Summe von 12.730 EUR


Brücken über die Schwarze Beeke

Zwischen Undeloh und Wilsede im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide befinden sich großflächige Heidegebiete, die einer permanenten Pflege bedürfen, um sie als offene Heideflächen dauerhaft zu erhalten. Diese Heidepflege beinhaltet u.a. die maschinelle Entnahme von Humus mit schweren, von landwirtschaftlichen Schleppern gezogenen modernen Geräten (Plaggen und Schoppern von vergrasten Heiden, Entkusselungsmaßnahmen). Die dabei anfallenden strukturreichen Böden aus der Landschaftspflege müssen zur weiteren Verwendung aus den gepflegten Flächen abtransportiert werden.

Die beiden Brücken dienen somit zum Abtransport von Heidepflegematerial, deren Entnahme zur Erhaltung der Heiden und damit dem Naturschutz und Tourismus dienen. Um die vom Weg aus gesehenen hinteren Heideflächen mit den Maschinen erreichen zu können, muss der Heidebach „Schwarze Beeke“ überquert werden. Dafür sind die genannten Brücken unumgänglich.

Die zu pflegenden offenen Heideflächen bieten vielen z.T. hochbedrohten Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. So kommt hier noch das Birkhuhn vor, eine Leittierart für alle von der VNP Stiftung ergriffenen Pflegemaßnahmen im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide.

Die zu pflegenden Flächen liegen südlich des Wanderweges von Undeloh nach Wilsede. Dieser Weg ist eine der Haupttrassen für Touristen aus dem nördlichen Teil des Naturschutzgebietes und somit von hoher Bedeutung, da sie die besondere Schönheit und Eigenart der Heidelandschaft darstellen. Sie sind eine wichtige Ansicht für Touristen auf dem genannten Weg.

Gesamtkosten:25.000 EUR
Anteil Samtgemeinde Hanstedt: 3.750 EUR
Anteil LEADER-Förderung:15.000 EUR

 


Anschaffung eines Hofladers mit Anbaugeräten zur Unterstützung der Heidepflege für die VNP-Schäferei Grasengrund im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide

Die Versorgung der über 500 Heidschnucken und 50 Ziegen der VNP-Schäferei Grasengrund ist ein wichtiger Bestandteil der Landschaftspflege in diesem Bereich der Heidelandschaft im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide.

Der Einsatz eines Hofladers mit den nötigen Anbaugeräten trägt hierzu bei.

Gesamtkosten:49.000,00 EUR
Anteil der Stadt Soltau: 6.125,00 EUR
Leader-Förderung: 24.500,00 EUR

Seite als PDF drucken